Geschichte

Das Schlossmuseum Darmstadt wurde 1924 durch Großherzog Ernst Ludwig von Hessen und bei Rhein im ehemaligen Residenzschloss (Altschloss) gegründet. Die Ausstellungsstücke gehörten zur Ausstattung des Schlosses und waren im privaten Besitz des Hauses Hessen-Darmstadt. Viele Räume des Schlossmuseums wurden mit originaler Einrichtung gezeigt und boten so einen Einblick in das Leben im Residenzschloss. Schloss und Museum wurden im Zweiten Weltkrieg ebenso wie Teile des Museumsinventars zerstört. 1965 wurde das Schlossmuseum in verkleinerter Form in Glockenbau, Kirchenbau und den Assemblée-Zimmern des Altschlosses wiedereröffnet. Die Räume  wurden dem alten Schlossmuseum nachempfunden und mit originalen Ausstattungsstücken eingerichtet.